Filmbegriffe

Indizierung

Filmlexikon | Was bedeutet Indizierung?

Indizierung Definition

Bei einer Indizierung handelt es sich zunächst einmal um die Aufnahme in ein Register. Spricht man in Bezug auf Filme von einer Indizierung, dann ist damit die Aufnahme eines Films auf die Liste der jugendgefährdenden Medien der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) gemeint.

Indizierung Folgen

Die Indizierung eines Films sorgt für weitreichende Beschränkungen hinsichtlich der Präsentation, Bewerbung, Abgabe, der Verbreitung und des Vertriebs des entsprechenden Trägermediums. So darf ein indiziertes Medium Kindern und Jugendlichen etwa weder angeboten, gezeigt, überlassen noch auf anderem Wege zugänglich gemacht werden.

Der indizierte Film darf zwar auch weiterhin verkauft werden, jedoch nur noch an Erwachsene und unter bestimmten Bedingungen. So kann der Film etwa unter dem Ladentisch oder in geschlossenen Bereichen, zu denen Kindern keinen Zutritt haben, verkauft werden. Auch für den Versandhandel gibt es Beschränkungen, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Medien nicht an Kinder oder Jugendliche versandt werden.

Indizierte Trägermedien dürfen weder öffentlich beworben werden, um zu verhindern, dass Kinder und Jugendliche sie sehen, noch dürfen sie für Erwachsene damit beworben werden, dass sie indiziert wurden, ein Indizierungsverfahren läuft oder lief.

Eine vollständige Liste der Beschränkungen kann auf der Website der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz unter dem Punkt „Indizierung“ eingesehen werden. Bei Nichtbeachtung der Beschränkungen für indizierte Trägermedien drohen Geld- und sogar Freiheitsstrafen.

 

« zurück zum Filmlexikon

Ähnliche Artikel

Für dich auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"